Über Simon Werren und sein Fahrradabenteuer

Geboren bin ich in der Nähe der wunderschönen Stadt Luzern. Meine Leidenschaft zu reisen, andere Kulturen und Menschen kennenzulernen, führten mich zu vielen wunderschönen Orten in Asien, Europa, Zentralamerika und Afrika.
Meine Ausbildung in der Hotelindustrie liessen mich in bekannten Hotels und einer renommierten internationalen Hotelfachschule arbeiten.
Angetrieben von meiner Leidenschaft die Welt zu bereisen, unterstützten die Entscheidung den Weg von der Schweiz durch Afrika unter die Räder zu nehmen. Mein Bruder Philipp, der dieselben Interessen teilt, entschied sich dieses Fahrradabenteuer mit mir anzutreten. Damals gab es unterschiedliche Reaktionen seitens unserer Familie und Freundeskreis. Einige unterstützten dieses Abenteur und für andere waren wir einfach einwenig verrückte Fahrradabenteurer!!!

Wie auch immer. Mit all den Informationen und Fähigkeiten, die wir uns während fast einem Jahr Vorbereitungszeit angeeignet hatten, traten wir das vielversprechende Abenteuer nach Afrika an!!! Es gab Momente im Vorfeld, da glaubte ich nicht, dass es möglich sein würde, mehr als eine Woche im Sattel zu sitzen. Am zweiten Tag meiner Tour traf ich eine Gruppe von Fahrradfahrern auf dem Gotthardpass. Die wollten ein Foto von mir, mit dem Argument, sie träfen ja schliesslich nicht jeden Tag jemanden, der mit dem Fahrrad nach Afrika fahre. In diesem Moment wurde mir klar, dass es trotz all den Vorbereitungen nicht einfach werden würde und zudem wäre es noch nicht zu spät gewesen, um umzukehren. Ich habe mich aber für dieses Abenteuer entschieden und wollte gegen meine Zweifel ankämpfen.

Umdrehung für Umdrehung dem Horizont entgegen…

Nach über einem Jahr, 21 Länder und über 23’000km später erreichten wir Cape Agulhas, das südlichste Ende von Afrika. Wir stellten also fest, dass es möglich ist, eine so lange Zeit im Sattel zu sitzen. Auf unsererem Abenteuer durch all diese Länder und Regionen realisierten wir zudem, dass das Fahrrad das beste Fortbewegungsmittel ist, um Menschen zu begegnen und um Orte zu erforschen.

Nach meiner Reise gründete ich mit meiner Partnerin Itisha Ismail das Unternehmen Bike und Tours. Mit dieser Unternehmung unterstützen wir Brothers Cyling mit Projekten und versuchen den Eco Tourismus in Malaysia zu fördern.